Texel

Tja,

eigentlich wollten wir direkt an die Küste…….

und sind „queer rüber“ nach Julianadorp gefahren. Dann die Küstenstrasse entlang, auf der Suche nach einem schönen Plätzchen für uns!

Links die hohen Dünen, die den Blick auf die Nordsee versperren, rechts plattes Land, und ein Campingplatz, Parkplatz, Bungalowpark am anderen, nur unterbrochen durch Kartoffel- oder Tulpenfelder.

Das ist eigentlich nicht das, was wir suchen …. aber halt mal, da ist ein „Kleiner Camping“…….

Beim Reinfahren wurden wir gleich misstrauisch beäugt …. Dauercamper mögen Durchreisende nicht besonders!

Und es erschien uns alles so eng, so beengt……..

 

Und plötzlich guckten wir uns nur einmal kurz an….. Gesine greift zum Handy, ich höre sie telefonieren…….dann lachen :

„Na, dann, in spätestens 2 Stunden sind wir da !“

Und mir war klar: Texel, wir kommen!

Die nächste Fähre ist unsere!

Rasch noch tanken ( tanken ist auf Texel ein exorbitant teures Vergnügen) und los!

Man sollte übrigens auch den Inhalt seiner Gasflaschen überprüfen….. auf ganz Texel gibt es nur eine Füllmöglichkeit für Gasflaschen, und die ist entsprechend teuer!

Auf der Fähre gelingen mir ein paar ganz gute Möwen-Fotos……..zu sehen

HIER

 

 

 

Am frühen Nachmittag sind wir da, beim

 

CP de Robbenjager auf Texel!

 

 

 

Ich mag Den Hoorn, ein Dörfchen im südwesten der Insel.

Nicht nur wegen des hervorragenden Lammschlachters im örtlichen Supermarkt, sondern auch wegen der dörflichen Atmosphäre, wegen der hübschen Häuser, aber vor allem wegen seines Friedhofs, desen Gräber viele Geschichten erzählen könnten!

 

Nach zwei Tagen fahren wir weiter … nach Lauwersoog