Kiel

Freitag, 25. Januar

Leider geht auch der schönste Urlaub mal zu Ende, und da wir am Samstag zu Hause sein wollen, müssen wir heute abfahren.
Denn …….. der letzte Tag an der Ostsee muss natürlich in Kiel an der Kanalschleuse ausklingen!

Nun erreicht uns ein Anruf meiner Tochter mit der Bitte, für einen Bekannten ein Stück guten Schinken oder so und eine feine Flasche Rotwein  zu besorgen.

Schinken ……… da war doch gestern auf der Tour nach Hohwacht was? Irgendein Schild am Strassenrand?

Also passen wir  während der Fahrt nach Kiel auf und finden tatsächlich den  Hofladen Massmann in Kaköhl an der B 202!

Hofladen Massmann

Dort bekommen wir nicht nur einen guten Schinken, sondern eine leckere Wildmettwurst, Hollunderblütensirop,  ein Mitbringsel für die Tochter, und…..und…….und!

Es macht Spass, in diesem hübschen kleinen Laden bei der netten Dame einzukaufen!

Ach ja, diese Dame bestätigte unsere Vermutung:

Das sind keine Rehe, das ist Damwild. Das Rudel steht da oft, und ein Stück weiter Richtung Kiel steht noch eines!

Wir fahren weiter nach Kiel, gehen eben einkaufen und sind am frühen Nachmittag bereits an der Schleuse.

Kiel
Wohnmobilstellplatz „Kanal- und Fördeblick“

Gerade rechtzeitig, um die „Color Magic“ auslaufen zu sehen.
Das Bild schicken wir natürlich gleich an unseren Freund Thomas, mit dem wir im vergangenen  Jahr die Reise Kiel-Oslo-Kiel auf der „Color Magic“ gemacht haben!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Lieferadresse der Pizza ist klasse!

Dietmar Lykk

„Totenreigen“

„Während der Kieler Woche geschieht in unmittelbarer Nähe des Laboer Ehrenmals ein Mord – in einem Haus,  in dem es in der Vergangenheit  bereits zu mysteriösen  Todesfällen kam. Kommissar Lüthje  von der Kripo Flensburg  soll den Fall lautlos und diskret lösen. Doch als er immer  tiefer in ein Geflecht  aus Intrigen und Eiifersucht eindringt, begreift er, warum auf dem „Todeshaus“ ein Fluch liegt.

Ein Krimi mit feinem, tiefsinnigem Humor,  von der Liebe  zu Land und Leute geprägt“

Ein meiner Meinung nach sehr tiefgründiger, hinterhältig politischer Krimi, der  mich vom Stil her an  an die Hannes Nygaard-Krimis erinnert!

Leicht zu lesen – aber durchaus tiefgründig.
Absolut spannende Urlaubslektüre, die viel über Land und Leute  fast bildlich schildert!

Samstag, 26. Januar

Die ganze Nacht über hat der Wind tüchtig gepfiffen, und es ist jetzt bitter kalt!

Durch die Eisblumen innen am Seitenfenster erkennt man  die einlaufende „Color Fantasy“……….. ja, okay, das klappt nur mit viel Fantasy!

(über dem Parkverbotsschild)

Am frühen Nachmittag sind wir dann wieder „auf dem eigenen Stellplatz“ vor unserer Haustür!

Gerade noch rechtzeitig………. eine Stunde später beginnt es zu schneien, und der Schnee geht am Sonntag Morgen in Eisregen über!

Der Wettergott war uns gnädig!