Schmerzen

Schmerzen sind etwas sehr relatives.

TagsĂŒber, wenn Frau beschĂ€ftigt ist, dann fĂŒhle ich hier und dort ein leichtes DruckgefĂŒhl, ab und zu brennt es auch mal irgendwo, vergleichbar einem Sonnenbrand oder einer Wund gescheuerten Stelle. Im Prinzip stört es ja nicht weiter, und draussen ist das Wetter so schön und mal eben in den Supermarkt laufen dĂŒrfte doch kein Problem sein. Ok, ich tue es nicht. Vici, die einen Tag vor mir operiert wurde, und keinen liebenden Partner bei sich hat, meinte gestern auch, sie könne mal eben etwas Waschpulver und ein paar KĂŒchenrollen auf der anderen Seite der Hauptverkehrstrasse einkaufen gehen. Kein großes Problem. Über die Straße fĂŒhrt eine FußgĂ€ngerbrĂŒcke. Vici also schnell mal eben die 6 Meter steile Treppe rauf, ĂŒber die Strasse und auf der anderen Seite wieder runter. Als sie drĂŒben war, merkte sie, dass sie einen Fehler gemacht hatte. Sie schaffte es gerade noch wieder zurĂŒck, und sie ist sich nicht sicher ob wirklich noch alles dort sitzt, wo Dr.S. es angenĂ€ht hatte.

Ich also beschĂ€ftige mich da doch vorsichtshalber lieber mit auf dem RĂŒcken liegen, etwas lesen, mein NĂ€gel lackieren, oder wie gerade eben mit Blog schreiben. Und die körperlichen AktivitĂ€ten beschrĂ€nken sich darauf mal zum Fahrstuhl zu laufen, und mich im Erdgeschoss im Restaurant bedienen zu lassen.

Alles in allem eine Ă€ussertst ermĂŒdende TĂ€tigkeit. Und deshalb lasse ich mich dann Abends auch nach getaner Arbeit ermattet ins Bett fallen um den Schlaf der Gerechten zu schlafen.

Alles Prima, wenn da nicht dieses unangenehme DrĂŒcken in der Leistengegend wĂ€re. Also mal eben etwas anders hinlegen, ok das DrĂŒcken ist weg, aber jetzt brennt es wieder.

Autogenes training soll ja helfen, also Flach auf den RĂŒcken, HĂ€nde an die Seite und langsam aber sicher jedes Körperteil entspannen. Hilt prima, aber jetzt brennt und drĂŒckt es gleichzeitig.

Wo drĂŒckt oder brennt es denn eigentlich? Ok, ich bin jetzt eine Frau. Mit Vagina, großen und kleinen Schamlippen, einer Klitoris etc.

Aber was da drĂŒckt, beißt oder sonst wie weh tut, sind eindeutig noch die mĂ€nnlichen Geschlechtsteile. Mit Spiegel und meinen Fingern ertaste ich mir, welches „neue“ Körperteil da gerade seinen Unwillen ĂŒber die Behandlung zum Ausdruck bringt. Trotzdem passiert es mir noch immer wieder, besonders wenn ich gerade geistig mit etwas anderem beschĂ€ftigt bin, dass ich versuche meinen Penis in die Toilette zu drĂŒcken, weil das GefĂŒhl des Harndrangs noch an der selben Stelle ist, wie vor der Operation, nur dass das kein Penis mehr da ist, das GefĂŒhl jetzt aus der neuen Klitoris kommt, und das Pipi dann plötzlich zwischen den Beinen einfach raus lĂ€uft. Frau lernt sich kennen.

Es ist ein nicht sehr angenehmer Weg, und da ich dann doch nicht den Schlaf bekomme, den mein Körper zwar brÀuchte zum heilen, sind Nachts dann doch Schmerz- und Schlaftabletten angesagt.