Harfenkonzert Hooksiel 7./8. 10.2018

Lieder- und Harfenklänge zur Herbstzeit

mit Musik aus Schottland, Wales und Irland

Sabine Loredo Silva    Gesang

 

Luzinde Hahne     keltische Harfe

Mehr zu den beiden Damen hier:

und wer mal „reinhorchen“ m√∂chte, kann das hier tun!

 

Zur keltischen Harfe:

Als keltische Harfe, auch g√§lische oder irische Harfe, schottisch-g√§lisch cl√†rsach, irisch cl√°irseach, bretonisch telenn, walisisch telyn werden traditionelle Harfen aus Irland, der Bretagne, Wales und Schottland bezeichnet, die vor allem durch die typische gebogene Form der S√§ule auffallen. Die Form des Korpus variiert zwischen der einfachen Kastenform und Formen mit abgerundetem R√ľcken.

Die Stimmung ist meist diatonisch. Es gibt auch keltische Hakenharfen, mit denen ein chromatisches Spiel möglich ist und diatonische und chromatische keltische Doppelharfen.

 

In der OMA, dem Ostfriesland Magazin, hatte ich einen Hinweis zu diesem Harfenkonzert in der Heilig-Kreuzkirche Pakens bei Hooksiel gefunden. Harfe …..zudem irische, keltische Harfenkl√§nge, mag ich sehr, und so beschlossen wir, die letzten sch√∂nen Herbsttage auszunutzen und nach Hoogsiel zu fahren.

 

 

Der bekannte sch√∂ne Aussendeichs-Stellplatz hat noch ge√∂ffnet….also los!

Wohnmobilstellplatz an der Ostd√ľne

Viel „Schiffe gucken“ kann man hier nicht, die Fahrrinne nach Wilhelmshaven it zu weit weg, aber man kann sch√∂n mit den Hunden (an der Leine) spazieren gehen. √úberall findet man auch „Hundet√ľtchen-Spender“ und M√ľlleimer, und nahe dem SP gibt es eine sehr grosse umz√§unte Fl√§che, auf der die Hunde ohne Leine herumtoben k√∂nnen! Dabei gibt es auch gem√ľtliche B√§nke, damit Herrchen und Frauchen in Ruhe kl√∂nen k√∂nnen……“H√§tt ich nen Hund, h√§tt ich nen Grund…..“

frei nach Ina M√ľllers gleichnamigen Song!

Der Liedtext? Hier!

 

 

 

Und am späten Nachmittag fuhren wir nach Pakens , so rechtzeitig, dass wir Рwegen der Parkplatzprobleme mit einem Wohnmobil Рnoch vor den anderen Konzertgästen eintrafen!

Pakens …… man muss shon wissen, wo es ist, um es auf der Karte zu finden!

Mitten im Gr√ľnen, und die Kirche liegt hoch auf einer Warft oder Wurp!

Anders als in den meisten Orten befindet sich die Hooksieler Kirche nicht im alten Ortskern von Hooksiel, sondern in der rund zwei Kilometer entfernten und wesentlich älteren Ortschaft Pakens.

Die Ev.-luth. Kirche zum Heiligen Kreuz entstand bereits in der 2.¬†H√§lfte des 13.¬†Jahrhunderts. Die Kirche aus Granitquadersteinen liegt auf dem westlichen Ende einer Erh√∂hung. Der Bauplatz wurde um weitere 3m aufgestockt, so dass die Kirche auf einer Warft am Ende der Stra√üe steht. Das Kirchengeb√§ude bildet einen rechteckigen Einraum mit einem Domikalgew√∂lb, im Gegensatz zu anderen Kirchen im Wangerland, die Holzdecken besitzen. Er endet nach dem Altar mit einer halbrunden Apsis. ¬†F√ľr die anderthalb Meter dicken Mauern dienen au√üen vielfarbige Granitquader mit gerade durchgezogenen Fugen.

Zuerst sah es ja noch recht leer aus, doch nach und nach f√ľllten sich die altehrw√ľrdigen Kirchenreihen…..!

 

Schottische Lieder, aber auch herbstliche deutsche Texte, vorgetragen von einer S√§ngerin mit einer sehr guten Opern-Stimme. Allerdings dachte ich zuerst, sie w√ľrde es mit dem englischen „TH“ √ľbertreiben, doch die Dame hatte einen leichten Sprachfehler, was aber der Musik keinen Abbruch tat. Und auch ihre Erkl√§rungen und Erz√§hlungen gewannen so durchaus an Charme!

Begleitet wurde sie von einer jungen Harfen-Spielerin, die gelegentlich auch als Solistin spielte……auch ihr Vortrag gefiel uns beiden hervorragend!

Okay, ich h√§tte mir das Ganze etwas „guinness-lastiger“ gew√ľnscht, aber das war unter diesem Titel und in diesem Rahmen ja nicht zu erwarten!

Nach dem Konzert genosen wir ein schnelles Abendessen im Wohnmobil…….

Das Bier ist √ľbrigens tats√§chlich ein alkoholfreies Bier!

Am n√§chsten Vormittag sind wir dann noch einmal zu der h√ľbchen kleinen Kirche gefahren.

Nahe dem Parkplatz gibt es auf einer kleinen, von Gräben umgebenen und mit hohen Bäumen bewachsenen Insel einen Urnenfriedhof.

Zum alten Teil des Friedhofs muss man „bergauf“ gehen!

Man sieht deutlich, das die umliegenden Häuser viel tiefer liegen!

Friseurkunst am Schilfgras!

Wie im friesischen Lande √ľblich steht der Glockenturm des selben Mauerwerkes s√ľdostw√§rts der Kirche. Der urspr√ľngliche Glockenstuhl entstand 1505, musste aber 1959 wegen Bauf√§lligkeit abgetragen werden und wurde dann in der jetzigen Form aufgebaut.

In den drei √Ėffnungen h√§ngen insgesamt vier Glocken.

Bemerkenswert ist, der Friedhof mit √ľber 30 gut erhaltenen/restaurierten Garbstelen und Grabkellern.

ev.lutheriche Heilig-Kreuzkirche

 

Unweit des Friedhofs entdeckten wir in einem Vorgarten dieses „Sch√§tzchen“……..

 

Und dann war auch dieser sch√∂ne Ausflug beendet und wir fuhren wieder zur√ľck!