RĂĽckreise

Dann aber – aus Erfahrung klug geworden – fahren wir auf Deck 15 in die Observation Lounge – gaaaaanz oben und bitte direkt an den riesigen Panoramafenstern vorne wollen wir beim Auslaufen sitzen!
Und wir haben GlĂĽck …… ein Tischchen ist noch frei!

PĂĽnktlich um 14 Uhr legt die „Color Fantasy“ ab, rangiert rĂĽckwärts, wendet, und gleitet an vielen Inseln vorbei den Fjord hinunter Richtung Ostsee.

Die Aussicht, die sich uns nun im Schein der sinkenden Nachmittagssonne, die so weit im Norden nie sehr hoch kommt, bietet, kann man nicht beschreiben.
Es ist ganz einfach nur wundervoll.

Nakkholmen

Wir beide sitzen lange dort.
Auf dem einen Bild kann man Gesines Gesicht als Spiegelbild erkennen – man sieht, wie fasziniert sie ist von diesem ständig wechselnden und sich ändernden Ausblick!

NatĂĽrlich waren die Plätze dort oben heiss begehrt, und beim Auslaufen dauerte es nicht lange, bis sich eine ältere deutsche Dame neben Gesine auf das winzige Sofa „quetschte“.
Nun, Gesine ist nicht gerade schmal, aber nun wurde ihr Po etwas breiter als normal …… und da sie sich vorbeugte und mit mir sprach und mir die SehenswĂĽrdigkeiten zeigte, musste die Dame immer mit dem Kopf hin und her wackeln, um was zu sehen …. hmmmmm, nun, es hatte ihr ja niemand gesagt, sie mĂĽsse sich da noch reindrängeln!

Richtig missbilligend , regelrecht verkniffen wurde ihr Blick allerdings, als wir beide wunderschöne Cocktails vom Kellner serviert bekamen.
Igitt igitt, Cocktails nachmittags um halb drei ……….!

(Wir haben ihr nicht gesagt, dass es alkoholfreie Cocktails waren – lach!)

Wer sich mit so viel Schönheit vor Augen unbedingt ärgern will…….!

Wie man auf den Bildern sieht, ist die Durchfahrt stellenweise wirklich sehr eng. Ich habe manchmal gedacht: “ Ach herrje, das ist ein Schiff und kein Gelenkbus!“

Und ausgerechnet an der engsten Stelle, bei der Insel und Festung Oscarsborg, liegt auch noch ein deutsches Kriegsschiff in 90m Wassertiefe versenkt!

Der „Schwere Kreuzer BlĂĽcher“ wurde hier 1940 durch Torpedobeschuss von Land aus versenkt und riss fast seine ganze Besatzung mit in die Tiefe.

Wer die Geschichte nachlesen möchte ….. ist ganz interessant, zeugt sie doch von reichlicher Dummheit und Arroganz auf deutscher Seite:

HIER

Nachdem es dunkel geworden war an diesem Nachmittag, schlenderten wir noch ein wenig durch´s Schiff, bevor es Zeit zum Abendessen war.

Diese hĂĽbschen „Mitreisenden“ habe ich auf Bildern in den Treppenaufgängen entdeckt!

(Die gespiegelte Cola-Dose habe ich erst am PC entdeckt!)

Auch das reichhaltige Weinangebot interessierte uns sehr!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So, nun aber rasch umziehen, denn wir haben ja einen Tisch im

Oceanic Restaurant

bestellt!

Und wenn man in diesem wunderschönen Restaurant am Abend seines 30. Hochzeitstages speist, dann heisst das wohl: sich mal so richtig „in Schale werfen“!

…..eine geschwungene Freitreppe fĂĽhrt vom Cosmopolitan Gourmet Restaurant nach unten ins Oceanic Restaurant.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In den riesigen Fenstern spiegeln sich die Lichter der Kronleuchter!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da ganz achtern, was man von weitem fĂĽr eine Laderampe fĂĽr Lastwagen und Autos hält………..
das sind die Fenster der zwei grossen Restaurants!

 

 

 

 

Jedenfalls haben wir fĂĽrstlich gespeist – es war hervorragend!

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Diner sind wir ein wenig herumgebummelt und haben uns dann die heutige Show in der Fantasy Show Lounge angeschaut – eine andere Show als gestern, aber ebenso gut!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser restliches norwegisches Geld haben wir dann noch im Casino „verdaddelt“ und haben dann noch mit einem netten Drink die Aussicht von der Observation Lounge aus bei Life Musik genossen.

Und dann war auch dieser schöne Tag zu Ende!

Tja, und am Dienstag morgen gab es noch mal das FrĂĽhstĂĽcksbĂĽffet in der VIP-Lounge im 15. Stock ….. die Kieler Förde zog an uns vorbei ….. unser Wohnmobil war als weisser Fleck zwischen den Bäumen am Nord-Ostseekanal kurz sichtbar …………….

Schlange stehen bei der Ausschiffung – hier leider kein VIP-Service mehr – und schon bringt uns ein Taxi zurĂĽck zu unserem rollenden Zuhause!

Mittags sehen wir dann die „Color Fantasy“ auslaufen

…………und eigentlich wären wir gerne an Bord!

Wir haben doch den ganzen Wellnes-Bereich mit Aqualand und Massagesalon noch nicht besucht!

Am Dienstag besucht uns dann noch ein lieber Bekannter mit seinem Hund, meinem „Patenhund“ Pedro, und am Mittwoch treten wir die Heimreise an.

Bei strahlendem Sonnenschein fahren wir quer durch Schleswig-Holstein zur Elbe-Fähre Glückstadt-Wischhafen.

Unterwegs hören wir den Wetterbericht – da ist die Rede von „Schneewalze“, „Unwetterwarnung“, und „Glatteis“ ……….und so entscheiden wir uns, nicht noch fĂĽr eine Nacht, wie eigentlich geplant, nach Cuxhaven zu fahren, sondern direkt ĂĽber Stade nach Hause zu fahren!

Wir rufen noch unsere Tochter an, damit sie die Hunde fĂĽr uns aus der Hundepension holt, und gegen 17 Uhr sind wir wieder alle zusammen zu Hause.

Es war eine wundervolle Reise!

Eis auf der Elbe!