…..und das sind wir (2002)

Wir, Anette und Wilfried, sind seit √ľber zwanzig Jahren miteinander verheiratet; wir sind beide 47 Jahre alt, und haben zwei Kinder (17 und 19 Jahre).¬† Wir leben in einer Kleinstadt n√∂rdlich von Bremen, in einem riesigen alten Bauernhaus, zusammen mit unserem Elefantenhund Teddy, der uns auf unseren WOMO-Fahrten begleitet, und 6 Katzen, die dann das Haus h√ľten. Wilfried ist Nautiker von Beruf, arbeitet bei der DGzRS, und ich, Anette, habe eine Katzenferienpension.

Wir verreisen gerne, sind immer neugierig auf neue L√§nder, neue Eindr√ľcke, neue Menschen,und vor allem neue Rezepte und neue Gerichte, denn wir essen beide doch so sehr gerne!

Unser grosses gemeinsames Hobby ist unser Wohnmobil namens „Mupfel“.

Die Geschichte unserer „Mupfel“

beginnt 1994 mit einem gemieteten Wohnmobil und einer Tour an die nordfriesische K√ľste.Mit an Bord unser 12-j√§hriger Sohn Sven und der 6 Monate alte Hund Teddy.

Dann folgte ein selbst ausgebauter VW-Bus,

mit dem wir mehrere Reisen nach Holland und eine nach √Ėsterreich unternommen haben. Die tollste Reise f√ľhrte uns 1998 nach Holland – zusammen mit Teddy und 3 Katzenkindern, die erst wenige Wochen alt waren und alle 2 Stunden mit der Flasche gef√ľttert werden mussten!

Im Jahr 2000 folgte dann

unser „Dominamobil“ oder auch „der doppelst√∂ckige Leichenwagen“ genannt – ein glatter Fehlkauf.

Im selben Jahr noch kauften wir

uns ein 10 Jahre altes Wohnmobil, mit dem wir ausser mehreren kleinen Touren eine lange Fahrt mit unserer Tochter und unserem Hund nach √Ėsterreich und von dort noch zusammen mit unserem dort lebenden Sohn weiter nach Venedig und ins Friaul unternommen haben. Eine wundersch√∂ne Januar-Tour nach D√§nemark geh√∂rt zu unseren sch√∂nsten Erinnerungen!

6 Wochen später erwischte uns

dann das Schicksal in Form einer Erbschaft, und wir schafften uns einen gerade mal 2-jährigen Wagen an.Eine wunderschöne Bretagnetour wird hier auf dieser Site geschildert. Doch die diesjährige Januartour nach Mecklenburg-Vorpommern

zeigte uns die Schwachstellen unseres nicht winterfesten Mobils, und so haben wir uns kurz entschlossen einen Neuwagen gekauft, der aber erst im Juni geliefert wird.