Los Llanos de Aridane

Los Llanos de Aridane

…..schaut man sich am besten erst mal aus der Luft, bzw. vom Mirador El Time an!

Los Llanos ist ein lebhaftes kleines St√§dtchen, mit 22.000 Einwohnern etwas gr√∂sser als Santa Cruz, die Hauptstadt der Insel – man nennt Los Llanos auch liebevoll die „heimliche Hauptstadt“ von La Palma.

Los Llanos liegt inmitten der Bananenplantagen, nicht weit vom Meer entfernt, ist jedoch keine Hafenstadt. Der n√§chste Hafen ist Puerto Tazacorte, fr√ľher ein wichtiger Bananenhafen, heute ein verschlafenes Nest mit ein paar Jachten und ein paar Fischerbooten.

Ein h√ľbscher zentraler Platz mit einem Caf√© unter grossen alten B√§umen

und eine eher verschlafen wirkende Fussgängerzone prägen das Bild der Stadt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch der verschlafene Eindruck t√§uscht ….. viele sch√∂ne Gesch√§fte laden zum Bummeln ein, und ausserhalb der Fussg√§ngerzone brummt der Verkehr, geht¬īs laut und lebhaft zu !
Uns faszinierten nat√ľrlich vor allem die Einkaufsm√∂glichkeiten in den Superm√§rkten …. Obst und Gem√ľse einfach…….satt!

Diese Apfelsinen, diese Bananen, diese wundervollen Zitronen, Tomaten……………..
alles sieht so toll aus, duftet, ist reif und lecker!

Nein, nicht die genormten Einheitsapfelsinen……..
sondern die „lokalen“, nicht f√ľr den Export bestimmten!

Noch besser und sch√∂ner gibt¬īs Lebensmittel nur noch in der kleinen, hellen, freundlichen Markthalle, wo das Herz jedes Kochs und Gourmets h√∂her schl√§gt!

Und alle Menschen sind freundlich und nett hier!

Das Zauberwort heisst:


Kartoffeln werden auf der Insel 3 mal pro Jahr geerntet – man bekommt also immer „Neue Ernte“!

Besonders lecker sind sie als „papas arrugadas“, Schrumpelkartoffeln. Das sind in Meerwasser ( oder mit viel Meersalz im Leitungswasser ) gegarte Pellkartoffeln, die man mit Schale isst. Sie werden mit den Fingern zerbrochen und st√ľckchenweise in die Sauce gestippt.

Und es ist ja nicht nur „Gr√ľnzeugs“ , was man hier gut und g√ľnstig bekommt! Eine reiche Auswahl an Wurst, Schinken und K√§se macht jedes Fr√ľhst√ľck schon zum Hochgenuss, und die Fleischtresen sind appetitlich und sauber!
Ausserdem bieten die meisten Superm√§rkte einen „heissen Tresen“, wo man unter vielen verschiedenen Speisen w√§hlen kann und sich somit das Kochen ersparen kann!

 

Ach ja, in vielen vor allem s√ľdlichen L√§ndern gilt ja der Grundsatz:
„cook it, peel it or forget it“ ………….“koch¬īs, oder sch√§l¬īs, oder vergiss es einfach“
Hier auf La Palma scheint mir alles sehr, sehr sauber und reinlich zu sein, so dass diese alte, aber oft sinnvolle Tropenregel zu Vermeidung böser Durchfälle hier ausser Acht gelassen werden kann!
Allerdings wäre ich mit dem Trinkwasser vorsichtig!

La Palma hat wundervolles Quellwasser, doch leider kommt das nicht aus jedem Wassrhahn.
Oft kommt das Leitungswasser aus den √ľberall sichtbaren Wassertanks, und da ist es dann schon nicht mehr so bek√∂mmlich, oder es kommt aus der gemeindeeigenen Wasserversorgung, dann ist es zwar keimfrei, aber schmeckt entsetzlich nach Chlor.
Also das Trinkwasser lieber im 5l-Kanister im Supermarkt kaufen!

Wein und Spirituosen ( der k√∂stliche Rum der Insel) kosten nicht viel, und Zigaretten kauft man nur im Notfall schachtelweise …. bei einem Preis von 19 Euro f√ľr Importzigaretten kann man problemlos gleich eine ganze Stange kaufen ….. gibt¬īs in jedem Supermarkt.
Die √Ėffnungszeiten der Gesch√§fte sind recht unterschiedlich, jedoch √∂ffnen sie meist gegen 9 Uhr morgens, schliessen abends gegen 19 Uhr……….. und dazwischen gibt¬īs die „heilige“ Siesta zwischen 14 und 16 Uhr.
Die Supermärkte haben meist durchgehend geöffnet, auch an den Sonntagen.

Bei unserem Bummel durch Los Llanos entdeckten wir auch die gerade er√∂ffnete Weihnachtskrippe der Stadt. Faszinierend, wie viel M√ľhe sich da einige Menschen f√ľr eine solche Darstellung gemacht haben!

Irgendwo in dieser detailgetreu nachgestellten Landschaft war dann auch der ber√ľhmte Stall mit Jesus und seinen Eltern, mit den 3 Heiligen aus dem Morgenlande………..

Das Licht √ľber dieser Landschaft wechselte ganz sanft von Nacht und Dunkelheit ( mit Licht in den H√§uschen ) √ľber Morgengrauen, die ersten Sonnenstrahlen ( dann beginnt auch die M√ľhle sich zu drehen) , Mittagsonne, Nachmittagslicht, bis hin zur Abendd√§mmerung und Dunkelheit!

 

 

 

 

 

 

 

 

Besonders faszinierend waren die winzigen Kleinigkeiten , die man nur sieht, wenn man genau hinguckt!
Ein Trockengestell f√ľr Tabak neben den Tabakstauden, winzige Tomaten, kleine Orangenb√§umchen, Werkzeug und Ger√§tschaften, Tische und St√ľhle in den H√§uschen…………!
Wirklich ganz toll gemacht!

Hier mal ein Ausschnitt…………

An den Sonntagen findet an der Plaza de Argual , dort, wo die LP1 Richtung Puerto de Tazacorte nach rechts abbiegt, ein Flohmarkt statt. Kunsthandwerk, B√ľcher ( viele deutsche B√ľcher) , Kleidung, Schmuck und vieles mehr werden dort gehandelt, halb spanisch, halb deutsch, ziemlich lebhaft, mit Musik und einer Glasbl√§servorf√ľhrung.

Ganz schön was los hier unter den Bäumen, und aussrhalb des Marktes ist es ganz schön schwer, einen Parkplatz zu finden!
…….vor allem, wenn man noch deutsche Verkehrsregeln im Kopf hat!
Also: umdenken und „palmesisch“ parken!

 

 

 

 

 

 

 

Nein, wir wollen wirklich keinen Hund … wir haben doch schon zwei!

 

 

 

In diesem alten Haus an der Plaza de Argual befindet sich eines der besten Restaurants der Insel, das „Casona de Argual“, in dem wir eigentlich unseren 25. Hochzeitstag feiern wollten, das wir jedoch erst am letzten Tag unseres Urlaubs gefunden haben ……… als wir auf dem Flohmarkt waren!

Sehr gut ist auch das Restaurant „Carmen“ an der LP2 am westlichen Ortsausgang von Los Llanos, das in gehobenem Ambiente hervorragende palmesische und internationale K√ľche bietet.


 

Etwas „anders“ ist das „Franchipani“, ebenfalls an der LP2 am westlichen Ortsausgang von Los Llanos. Ein sehr gepflegtes Restaurant, unter deutscher Leitung mit einer innovativen deutschen K√∂chin, die mit palmerischen frischen Zutaten, internationalen Rezepten und viel Fantasie Speisen „zaubert“ wie etwa Hasenlebermousse – oder Farfalle mit Mandeln – oder Thunfischkroketten …….Und wenn man sich nicht entscheiden kann zwischen den vielen leckeren Vorspeisen, bestellt man einfach einen Vorspeisenteller, den dann die Chefin selbst zusammenstellt und der kaum W√ľnsche offen l√§sst!

Leider habe ich in diesem sch√∂nen Restaurant am letzten Tag unseres Urlaubs mein Feuerzeug und vor allem seine sch√∂ne h√∂lzernen H√ľlle, die ich einmal geschenkt bekommen habe und die mich schon auf vielen Reisen begleitet hat, vergessen!
Am n√§chsten Tag habe ich einen Brief mit der Bitte um „Heimsendung“ der Feuerzeugh√ľlle, mit unserer Adresse sowie 10 Euro in den Briefkasten des Restaurants gesteckt …… und am 2. Januar brachte mir der Postbote einen Umschlag mit einer sehr netten Karte vom Team des Franchipani …. und meiner Feuerzeugh√ľlle!


Krank und fernab der Heimat?

Wenn man √§rztliche Hilfe sucht, ist das auf La Palma kein Problem: √ľberall findet man deutschsprachige oder sogar deutsche √Ąrzte , vom Praktischen Arzt √ľber den Urologen, den Frauenarzt, den Zahnarzt und nat√ľrlich auch ………….den Tierarzt! Man findet diese √Ąrzte in jeder Infobrosch√ľre der Tourimusb√ľros !

Mehrere Kliniken sowohl in Los Llanos wie auch in Santa Cruz bieten eine ausgezeichnete medizinische Versorgung, auch Rettungshubschrauber stehen hier zur Verf√ľgung.