Fauna und Flora

Nun, die Niederlande und auch der Norden bietet mehr als nur „Tulpen aus Amsterdam“ und Rosen aus Lottum!

 

Trotzdem……hier ein paar Informationen :

Tulpen

Rosen

 

Und mal ein Tip für Reisemobilisten

Camperpark In de Verte bei Lottum, der Rosenstadt

 

Natürlich findet man überall in den Niederlanden Tulpen und Tulpenfelder und man kann auch überall Tulpenzwiebeln in einer sehr reichen Auswahl kaufen!

( auch diese zwei Fotos der Tulpenfelder wurden während einer anderen Reise aufgenommen)

 

Doch, wie gesagt, es gibt mehr Blüten und Blumen, und nicht nur in den Blumengeschäften und auf den bekannten Delfter Fliesen!

 

„delfts blauw tegel“

 

Wenn man aufmerksam und mit offenen Augen durch die weite Landschaft oder auch durch die Dünen spaziert, sieht man viele oft seltene Pflanzen, und  gerade im Mai und im Juni unglaubliche viele Blüten und Blumen!

Gelb leuchten die Butterblumen auf dem Deich!

In den Dünentälern findet man seltsame Mosse und Flechten!

Zu den unscheinbaren Pflanzen der Küste gehört auch der essbare Queller.

 

 

 

 

„Eine Pflanze, die Salzwasser gut verträgt, ist der Queller. Er wächst zahlreich in De Slufter, auf den Groden und im Mokbaai. Salzverträgliche Pflanzen können das Salz aus dem Meereswasser verarbeiten, ohne auszutrocknen.“

Wiki sagt;

Queller (Salicornia) ist eine Pflanzengattung in der Familie der Fuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae). Kennzeichnendes gemeinsames Merkmal ist ihr dickfleischiges Erscheinungsbild. Sie sind Erstbesiedler der oft überfluteten Wattböden der Meeresküsten.“

 

„Der Queller ist essbar und wird auch Meeresspargel oder Salicorn (frz. Salicorne) genannt. Er ist ein wertvolles Wildgemüse von leicht pfeffrigem Geschmack und kann als Rohkost, blanchiert oder als Einlage in gesalzenem Essig oder als Beilage gegessen werden. Die junge Pflanze wird von Hand ab Mai geerntet. Es werden nur die Spitzen verarbeitet.

Da die Wurzeln sowohl ins Meerwasser als auch in die salinenumschließende Tonerde reichen, enthält der Meeresspargel Nährstoffe und Mineralstoffe des Meeres und der vermittelnden Tonerde, beispielsweise Natrium, Kalium, Magnesium, Schwefel, Kalzium, Phosphor, Eisen, Zink, Mangan, Kupfer. Ebenso ist er eine natürliche Iodquelle mit hoher biologischer Wertigkeit.“

 

 

Na, Mahlzeit!

Wir kennen den Queller schon als „Salicorne“, eingelegt wie saure Gurken, aus Frankreich, und auch auf Texel hat er uns im Salat sehr gut geschmeckt!

Auf niederländisch heisst er  „Seekraal“  und man findet ihn auf vielen Speisekarten Texels!

 

 

Wilde Stiefmütterchen……

…..und ihre  „gezähmte“ Verwandtschaft in einem Blumentopf

Weidenblüten…..

 

Und  eine Hummel im Beinwell !

Wiki sagt zu „Beinwell“:

„Die Beinwell-Arten wurden schon in alter Zeit als Heilkraut verwendet.[9] Ihr Name leitet sich von ihrer Anwendung bei Knochenbrüchen und bei offenen Wunden ab. Auch bei Verletzungen von Bändern und Sehnen wurde den Pflanzen Heilwirkung zugeschrieben. Sowohl der heute anerkannte Gattungsname Symphytum als auch der in früheren Werken gebräuchliche Name Consolida bedeuten übersetzt „Zusammenwachsen“ (lat.: consolidare, gr.: symphýein).[10] Als Heilpflanze wird besonders der Echte Beinwell (Symphytum officinale) eingesetzt und auch in Kräutergärten angebaut. Äußerlich angewendet ist er wirksam bei Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen, der Gebrauch unterliegt jedoch Beschränkungen.[11] Eingesetzt wird Beinwell bei sogenannten „stumpfen Traumen“ aufgrund seiner schmerzlindernden, entzündungshemmenden und abschwellenden Wirkung. Die Heilwirkung auf die Haut ist auf den Inhaltsstoff Allantoin zurückzuführen, der heute auch in der Kosmetik zahlreiche Anwendungsgebiete gefunden hat.“

 

 

Brombeeren mit „gefüllten Blüten“

Und natürlich der Strandhafer, der für die Befestigung und den Erhalt der Dünen so wichtig ist!

….und die wildenOrchideen auf Texel:

 

Wilde Orchideen

 

Und die Fauna …. na, so sehr unterscheidet sie sich natürlich nicht vom norddeutschen Tierreich!

Und sie sind ebenso fotogen wie foto-flüchtig!

 

 

….und ebenso gefrässig!

 

 

 

 

Überall an den Kanälen und Wasserläufen findet man schön geflochtene Körbe als Zuhause für die vielen Entenfamilien!!

 

„Entenkorb“

Die hübschen Körbe kann man natürlich auch in Baumärkten und Tierläden – und im Internet kaufen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Spatz baut sich wohl gerade ein Eigenheim!

 

Und Haustiere?

 

Nun,  da unterscheiden sich die Niederlande nicht von uns Deutschen!

Die Katze im Kunsthandwerksladen……

Die Tierarztpraxis im Baumarkt!

 

 

 

Weiter!